Amphibien / Reptilien

Es ist schon erstaunlich, wie schnell die Tiere einen neuen Lebensraum für sich entdecken. Vor rund neun Jahren, als der Garten noch eine öde Rasenfläche mit Koniferen und Rosensträuchern war, begegneten uns während den Pflegearbeiten kaum Blindschleichen. Eidechsen waren gar keine anzutreffen. Heute, seitdem der Garten unter anderem mit Totholz, Steinhaufen und offenem Kompost strukturiert ist, können wir praktisch täglich Blindschleichen beobachten. Zauneidechsen haben sich eingefunden und huschen über die Steine der Trockenflächen. Einmal konnte ich gar eine junge Ringelnatter beobachten. Dies mitten im Siedlungsraum! Da war ich überrascht und erfreut zugleich. Ob die Schlange noch immer in unserem Garten lebt, kann ich nicht beurteilen, da er sehr viele Versteckmöglichkeiten für die Reptilien bietet. Meine Vermutung ist jedoch, dass sie weiter gezogen ist, weil ihr hier, inmitten eines Einfamilienhaus-Quartiers einfach die vernetzten Flächen fehlen. Dieses Jahr (2019) hatten die Zauneidechsen Nachwuchs. Was für eine Freude! Sie scheinen sich in unserem Garten wohl zu fühlen.